Rückblick: 31. Coca-Cola-Straßenlauf 2013

von

Volksläufe im Juli sind ein Poker mit dem Wetter, und nach vielen Jahren mit gutem bis perfektem Laufwetter wurde den immerhin 384 Teilnehmern des Coca-Cola-Straßenlaufs am gestrigen Sonntag bei nicht allzu hohen Temperaturen, aber drückender Schwüle alles abverlangt.

309 Voranmelder hatten auf eine deutlich höhere Beteilgung hingedeutet, aber auch wir als Veranstalter haben natürlich Verständnis, dass sich am Nachmeldeschalter nur sehr kurze Schlangen bildeten. Ambitionierte Athleten sind es gewohnt, mit jedem Wetter umzugehen, aber Hobbyläufer, die das Gros des Teilnehmerfeldes ausmachen, lassen an einem solchen Tag auch mal einen Volkslauf ausfallen - eine im Sinne der Gesundheit sicher vielfach richtige Entscheidung. Leider führten die Witterungsbedingungen bei einem Läufer zu einem Kreislaufkollaps kurz vor dem Ziel. Der 33-Jährige wurde vor Ort von einem Notarzt und später vorrübergehend im Krankenhaus versorgt.

Die weiteste Anreise und das ehrgeizigste Ziel hatte Volker Goineau, eigens aus Kiel gekommen. Das Nachwuchstalent aus dem Verein von Steffen Uliczka war im März auf der Bahn 30:34 min gelaufen und wollte diese Zeit bestätigen, doch das 'Dampfbad im Landstuhler Bruch' machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Dass Goineau's 31:39 min, die in fünf der letzten zehn Jahren zum Sieg gereicht hätten, diesmal nur Platz 2 bedeuteten, lag an Arthur Lenz. Der Mainzer Mittelstreckler, 2009 deutscher Juniorenmeister über 1.500 Meter, wollte in seinem ersten Wettkampf nach zwei Jahren Verletzungspause eigentlich nur die Sprintwertung nach 3 Kilometern gewinnen, lieferte sich dann aber bis kurz vor dem Ziel ein spannendes Duell mit Goineau, dass Lenz letztlich mit 8 Sekunden Vorsprung für sich entschied.

Zweieinhalb Minuten später sicherte sich der Baunataler Simon Jakob in einem rein hessischen Zielsprint Platz 3 vor Jens Bäss aus Wiesbaden.

Sein Comeback überraschte auch ihn selbst: der strahlende Sieger Arthur LenzSein Comeback überraschte auch ihn selbst: der strahlende Sieger Arthur Lenz
 

Arthur's Vereinskollegin Puseletso Dladla, eine in Mainz studierende, bereits 35:59 min gelaufene Südafrikanerin, gewann die Sprintprämie bei den Frauen, konnte das Tempo aber anschließend nicht halten, wurde 'nur' Fünfte, und machte den Weg frei für Lea Düppe aus Mannheim, die mit ihrer Siegerzeit von 37:15 min nur 24 Sekunden über ihrer persönlichen Bestzeit blieb. Somit waren beide Ersten, bei den Männern deutlich, bei den Frauen knapp, schneller als die des Vorjahres.

Von der Schwüle unbeeindruckt: Lea Düppe lief fast BestzeitNicht wetterfühlig: Lea Düppe gewann die Winterlaufserie und den 'Saunalauf'
 

Heike Alaimo hielt die Tradition der schnellen saarländischen Läufer(innen) beim Coca-Cola-Straßenlauf hoch - wie schon vor zwei Jahren kam sie als zweite Frau ins Ziel. Nach ihrem Sieg beim TSG-Halbmarathon und dem guten Auftritt beim Elitelauf des Hornbach-Citylaufs war dies schon Heike's dritter Start in Kaiserslautern in 2013.

Nicht ganz zufrieden wirkte Melanie Noll als Dritte in 38:06 min, war sie doch im April auf der Bahn eine glatte Minute schneller gelaufen. Doch diese eine Minute 'Hitzebonus' zieht sich durch die ganze Ergebnisliste, als Differenz zwischen eigentlichem Leistungsstand der Läufer(innen) und tatsächlich gelaufener Zeit.
Wir wünschen der deutschen Berglaufmeisterin eine erfolgreiche Titelverteidigung im September - auf dass in der Presse endlich das Adjektiv 'überraschend' vor der Nennung ihrer Erfolge verschwinde.

Gesamtdritte und Pfalzmeisterin Melanie Noll aus Gossersweiler-SteinBankkauffrau und Deutsche Berglaufmeisterin: Melanie Noll aus Gossersweiler-Stein
 

Die Altersklassensieger des 10km-Volkslaufs:

MJ U20 Tim Könnel, TuS 06 Heltersberg  -  34:57
M         Arthur Lenz, USC Mainz  -  31:31  (Gesamtsieger)
M30     Martin Schubert, TuS Duchrodt  -  34:30
M35     Jens Bäss, TV Waldstraße Wiesbaden  -  34:10
M40     Ralf Fritzsche, 1. FC Kaiserslautern  -  35:46
M45     Jürgen Bischof, VT Zweibrücken  -  34:36
M50     Uwe Hartmann, LC Warndt  -  35:47
M55     Jörg Dietrich, LC Warndt  -  38:43
M60     Gerhard Baus, ABC Ludwigshafen  -  38:25
M65     Wolfgang Decker, 1. FC Kaiserslautern  -  45:27
M70     Hans Eisinger, VfA Neunkirchen  -  50:49
M75     Robert Hinkel, LV KÖ Pirmasens  -  47:34

WJ U20 Emine Koca, 1. FC Kaiserslautern  -  50:18
W         Lea Düppe, engelhorn sports team MTG  -  37:15  (Gesamtsiegerin)
W30     Nadine Talkie, Erzenhausen  -  55:46
W35     Heike Alaimo, Grojos LTF Elversberg  -  37:50
W40     Petra Hahn, TPT Pirmasens  -  44:42
W45     Tanja Hooß, LTF Marpingen  -  42:08
W50     Beate Ufer, DJK Münchwies  -  44:40
W55     Monika Guy, 1. FC Kaiserslautern  -  49:49
W60     Gisela Mellmann, SV Schlau-Com-Saar 05  -  58:29
W65     Ingeborg Lang, TSV Lambrecht  -  49:47
W70     Ingrid Hoffmann, TV Offenbach  -  55:53

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die LDR Bad Kreuznach mit winzigen 4 Sekunden Vorsprung, bei den Frauen die TSG Kaiserslautern mit komfortablen 5 Minuten.

Der gute Ruf der schnellen Strecke zieht jedes Jahr Läufer aus weitem Umkreis an. So standen gestern neben zwei Rheinland-Pfälzern Athleten aus Schleswig-Holstein, Hessen, Baden-Würtemberg und dem Saarland auf dem Podium. Doch es gab ein 'Rennen im Rennen', bei dem die weit gereisten Gäste außen vor blieben:
 

Die Pfalzmeisterschaften im 10km-Straßenlauf

Trotz der geringen Beteiligung von nur 79 Läufer(innen) wurden bei den Herren fast durchwegs sehr ansprechende Leistungen erzielt, während bei den Damen nur in einzelnen Altersklassen wirklich meisterschaftswürdige Zeiten gelaufen wurden. Dies sei ausdrücklich nicht als Kritik an den tatsächlich Angetretenen zu verstehen, eher als ein Fingerzeig an die Daheimgebliebenen (siehe auch Gabi Gründlings längere Ausführung zum Thema, link am Ende des Textes).

Bei den Männern traten die gemeldeten (Mit)Favoriten Andreas Sarter und André Bour nicht an, was eine Voraussage erheblich erschwerte. Letztendlich setzte sich Altmeister Jürgen Bischof, eigentlich vor einem Jahr vom Wettkampfsport zurückgetreten, in guten 34:36 min überraschend deutlich vor den weniger als halb so alten 'Jungen Wilden' Tim Könnel und Hannes Christiansen durch. Neben der Siegerzeit sind besonders die flotten Läufe von Gerhard Baus (M60) und Robert Hinkel (M75) erwähnenswert.

Die Senioren-Pfalzmeister im 10km-Straßenlauf

M35  Eric Konrath, Endurance Team Pirmasens  -  35:58
M40  Ralf Fritzsche, 1. FC Kaiserslautern  -  35:46
M45  Jürgen Bischof, VT Zweibrücken  -  34:36
M50  Thomas Dehaut, LLG Landstuhl  -  36:03
M55  Manfred Borell, TV Maikammer  -  38:47
M60  Gerhard Baus, ABC Ludwigshafen  -  38:25
M70  Heinz Schwarm, TV Rodenbach  -  55:44
M75  Robert Hinkel, LV KÖ Pirmasens  -  47:34

Senioren-Pfalzmeister im 10km-StraßenlaufPfalzmeister v.l.n.r.: Eric Konrath (M35), Ralf Fritzsche (M40), Thomas Dehaut (M50), Manfred Borell (M55),
Jürgen Bischof (M45 und Gesamt), Heinz Schwarm (M70), Robert Hinkel (M75), Gerhard Baus (M60)
 

Die Entscheidung bei den Frauen war deutlich und entsprach den Erwartungen: Pfalzmeisterin auf der Straße - wie schon im April auf der Bahn - wurde Melanie Noll in bereits erwähnten 38:06 min, vor Monika Frenger und Christine Westerhorstmann.

Auffällig gute Leistungen erbrachten zwei Ausnahmeläuferinnen aus den beiden ältesten Altersklassen. Ingeborg Lang, der vor Jahresfrist in Bellheim das Kunststück gelang, 65-jährig gegen 22 Konkurrentinnen die Gesamt-Frauenwertung eines Volkslaufs zu gewinnen, überzeugte in 49:47 min. Gleichermaßen erwähnenswert ist - wieder einmal - Ingrid Hoffmann's konkurrenzlose Leistung in der W70.

Die Senioren-Pfalzmeisterinnen im 10km-Straßenlauf

W35  Susanne Bellmann, TV Maikammer  -  1:03:35
W40  Simone Franzreb, LC Donnersberg  -  47:50
W45  Andrea Schneider, 1. FC Kaiserslautern  -  49:28
W50  Sonja Schwarzwälder, TV Maikammer  -  47:11
W55  Monika Guy, 1. FC Kaiserslautern  -  49:49
W60  Heidemarie Weidler, TuS 06 Heltersberg  -  1:02:23
W65  Ingeborg Lang, TSV Lambrecht  -  49:47
W70  Ingrid Hoffmann, TV Offenbach  -  55:53

Senioren-Pfalzmeisterinnen im 10km-StraßenlaufPfalzmeisterinnen v.l.n.r.: Andrea Schneider (W45), Ingrid Hoffmann (W70), Heidemarie Weidler (W60),
Ingeborg Lang (W65), Monika Guy (W55), Sonja Schwarzwälder (W50), Susanne Bellmann (W35)
 

Jürgen Bischof zog seinen Verein, die VT Zweibrücken, auch zum Mannschaftstitel der Männer, mit ganzen 9 Sekunden Vorsprung vor dem 1. FC Kaiserslautern, der dafür bei den Damen gleich alle drei Podestplätze belegte.
 

Der 5 Kilometer-Volkslauf

Eine erfreuliche Entwicklung nimmt seit Jahren der 'Einsteigerlauf' über die halbe Distanz. Sowohl in der Spitze als auch in der Breite ist aus dem einstigen Schülerlauf ein stetig wachsender eigenständiger Lauf geworden. Neben den guten Siegerzeiten des 16-jährigen Andreas Schmitt und der 13-jährigen Franziska Häcker verdient unter der Rekordteilnehmerzahl von 69 Läufer(innen) besonders die Leistung des 11-jährigen Aaron McPherson Applaus, der als Gesamtneunter beinahe im 4er-Schnitt lief.

Die Altersklassensieger des 5km-Volkslaufs:

MK U12  Aaron McPherson, TV Lemberg  -  20:08
MJ U14   Enrico Porz, 1. FC Kaiserslautern  -  20:49
MJ U16   Sebastian Westrich, LT Olympia Ramstein  -  22:02
MJ U18   Andreas Schmitt, LC Warndt  -  18:07  (Gesamtsieger)
Männer  Daniel Suck, Triathlon Club Sarreguemines  -  18:27

WK U12  Jana Hooß, LTF Marpingen  -  24:03
WJ U14   Franziska Häcker, TCEC Mainz  -  21:48  (Gesamtsiegerin)
WJ U16   Katrin Neumeister, TSG Eisenberg  -  23:07
Frauen   Ute Schlotthauer  -  24:14

Ein 11-Jähriger im 4er-Schnitt: Aaron McPherson lief die 5km in 20:08 minEin 11-Jähriger im 4er-Schnitt: Aaron McPherson lief die 5km in 20:08 min
 

Zurück