10. Internationaler Donnersberglauf

von Archiv

Zum Auftakt der Berglauf – Pokalserie am 23.02.2002 veranstaltete der LC Donnersberg zum 10. Mal den beliebten Donnersberglauf.

(MP) Zum Auftakt der Berglauf-Pokalserie am 23.02.2002 veranstaltete der LC Donnersberg zum 10. Mal den beliebten Donnersberglauf. Die Pokalserie besteht aus insgesamt sechs Bergläufen, wobei die vier besten Ergebnisse gewertet werden. Im Frühjahr finden zwei Läufe, der Donnersberglauf und der Nanstein-Berglauf, statt. Im Herbst folgen die restlichen vier Läufe.

Von Steinbach aus ging es um 15:00 Uhr los. Die äußerst anspruchsvolle Strecke führte über Dannenfels auf den Gipfel des Donnersbergs. Insgesamt mussten 405 Höhenmeter auf der 7 km langen Distanz überwunden werden.

Bei widrigen Witterungsverhältnissen, eisigem Wind, Regen und Schnee, schlugen sich die 18 Läufer und Läuferinnen der Running-Abteilung, im 464 Läufer starken Starterfeld, insgesamt zufriedenstellend.

Schnellster Läufer der FCK Athleten war diesmal Christian Thomas in einer Zeit von 35:06 Minuten, er wurde damit 33. in der Altersklasse M30.

Die FCK Damen zeigten erwartungsgemäß eine gute Gesamtleistung und bewiesen, dass auf sie Verlass ist. Karin Gries wurde 3. in ihrer Altersklasse W40, in einer Zeit von 39:11 Minuten, gefolgt von Karen Müller, 5. W40, in einer Zeit von 39:46 Minuten. Corinna Welz kämpfte sich auf Platz 10, W40, in 42:21 Minuten. Viola Lewandowski errang den 8. Platz, W30, in 42:42 Minuten, gefolgt von Benedicte Becht, 9. Platz W30, in 44:44 Minuten. Eva Korn belegte Platz 15, W40, in 46:32 Minuten. Judith Plummer 22. W40, in 48:15 sowie ein beachtlicher 5. Platz von Hannelore Paller, W50, 49:22 Minuten rundete das gute Leistungsbild der Damen ab.
In der Mannschaftswertung belegten Gries, Müller und Welz den 4. Platz, gefolgt von der 2. FCK Mannschaft mit Lewandowski, Becht und Korn auf Platz 5.

Die männlichen Starter der Running-Abteilung rekrutierten sich diesmal hauptsächlich aus der Altersklasse M 40. Nach Christian Thomas belegte Hans Baque den 25. Platz, M40, in 35:58 Minuten, gefolgt von Marcel Weymann, 26. M40, 36:15 Minuten und Johann Mümlegg, 28. M40 in 36.24 Minuten.

Adolf Klink, unser beliebter Breitensportwart und Vielläufer, kämpfte sich auf den 11. Platz der Altersklasse M60, in 43:15 Minuten.

Das FCK-Läuferfeld komplettierten Roland Cornelius, M30, 38:26 Minuten; Roland Holzapfel, unser Abteilungsleiter, M30, 38:41 Minuten; Roland Offermann, M40, 39:12 Minuten; Michael Prinz, M40, 46:32 Minuten und Werner Halfmann, M50, 49:42 Minuten.

Alle FCK´ler trotzten Nässe und Kälte und kämpften sich ins Ziel. Erkenntnis eines anstrengenden Nachmittags - nie zuvor hat lauwarmer Tee, aus Eimern kredenzt, so köstlich geschmeckt.

Zurück